Homöopathie bei Fisteln

Silica. Neigung zur Bildung von Fisteln. Steifigkeit und Härte. Schwäche des Geistes. Traurig, ängstlich und ängstlich. Schwaches Temperament (Lycopodium. Causticum). Es fehlt Charakter und Energie. Kälteempfindlichkeit. Schüchtern und gehorsam. Brüchige Nägel. Kopf und Füße schwitzen stark.

Anpassungsfähig und unruhig. Anfällig für Eiterung. Kinder sind dünn. Großer Kopf und Bauch. Sie fangen spät an zu laufen. Ängstlich und aufgeregt. Fontanellen wachsen langsam. Die Haut ist gelblich. Lymphknoten sind dicht und vergrößert. Chronische träge eitrige Entzündung.

Extrem kühl. Schlimmer bei Neumond. Narben und Verwachsungen. Im Freien schlimmer. Erschöpfung. Unentschlossenheit. Schlimmer durch Kälte. Kopfschmerzen werden durch warmes Einwickeln des Kopfes gelindert. Erhöhtes Schwitzen. Adynamisch. Schweiß mit unangenehmem Geruch. Besser beim Wickeln. Höhere Kälteempfindlichkeit.

Neigung zu Erkältungen. Verstopfung durch Krampf des Analsphinkters. Fisteln. Das Wachstum des Bindegewebes. Zirrhose parenchymaler Organe. Morgens schlimmer. Besser in einem warmen Raum. Besser im Sommer. Wunden heilen langsam und eitern. Schüchternheit. Anfälle von Angst und Angst. Depressionen und Resignation.

Angst aufzuwachen. Compliance und Apathie. Wut und Sturheit. Schlau und intelligent. Besessenheit und Inflexibilität. Pusteln und Abszesse. Fisteln und Furunkel. Schirowiki. Narbenkeloid. Zysten und Knötchen. Geschwüre sind mit Verdichtung vernarbt. Schweißausbrüche während des Schlafs (Calcarea carbonica, Calcarea phosphorica, Chamomilla, Mercurius, Sepia).

Narben jucken bei Wärme. Kleine Wunden eitern. Die Kratzer heilen langsam. Faltige Kupferhaut. Akne mit Pusteln auf Stirn und Brust. Geschwüre um die Nägel. Schlimmer im Winter und nach dem Aufstehen aus dem Bett. Körperliche und geistige Schwäche. Überempfindlichkeit und Reizbarkeit.

Acidum fluoricum. Analfisteln. Schlimmer durch Hitze. Juckreiz im Bereich der Fistel. Nekrose und Fisteln. Hautgeschwüre. Morgens schlimmer. Brennende und stechende Schmerzen. Gesteigerter Appetit. Besser aus kalter Kompresse. Ständiger Hunger. Hunger sogar beim Essen. Krampfadern der unteren Extremitäten. Krampfadern. Starkes Schwitzen. Schlimmer durch Tee, Kaffee und Wein.

Alumina. Besser beim Gehen im Freien. Tonerde. Sehr empfindliche Analfistel. Verstopfung durch starke Trockenheit der Schleimhaut des Rektums. Große Trockenheit im Hals. Längerer Schmerz in der Analregion. Kleine Geschwüre im Mund. Ständiger Auswurf und Kloßgefühl im Hals. Stuhlgang wie Schafsmist, mit Einschnitten im Anus.

Abends Trockenheit im Hals. Saurer Durchfall. Verschlimmerung durch Kartoffeln. Starke Blutungen aus dem Darm. Es braucht viel Druck, um es zu reparieren. Schlucken schmerzhaft, als wäre die Speiseröhre verengt. Verlangen nach reinweißem Kalkstein und Kohle.

Blinde Hämorrhoiden. Urin hell gefärbt, uriniert bei Anstrengung, um den Darm zu entleeren. Sehr typisch. Sie kann nicht ohne Anstrengung urinieren. Sie muss urinieren. Ausgedrücktes sexuelles Verlangen.

Berberitze vulgaris. Stuhlgang mit Brennen im Anus. Unruhe, Krämpfe und Zittern. Durst, Durchfall und Lähmung der unteren Gliedmaßen. Ein hageres, gealtertes Gesicht. Fisteln des Anus.

Nitricum acidum. Geschwüre, Risse und Fisteln. Risse um alle Löcher. Verhärtung von Drüsen und Lymphknoten. Prolaps, Fisteln und Fissuren des Anus. Entzündung der Körperöffnungen. Speichelfluss. Gingivitis (Mercurius). Geschwüre der Schleimhaut der Wangen. Geschwüre im Mund.

Schlechter Atem. Blutende Geschwüre mit Zickzackrändern. Weißer Belag auf der Zunge. Trockener Mund. Das Zahnfleisch blutet. Schlechter Atem. Urin mit unangenehmem Geruch oder völligem Ausbleiben des Wasserlassens. Muskelkrämpfe. Heftige Schwäche mit Zittern.

Angst vor Kälte, Zugluft und Wind. Schmerzen kommen und gehen plötzlich. Wütende Wut, Gleichgültigkeit und Apathie. Blasses, gelbliches, wachsartiges Gesicht mit kupferfarbenen Muttermalen. Die Mundwinkel sind rissig und haben Blasen. Sie sind traurig und leiden. Häufiges Bluten von hellrotem Blut. Verzweifelte und Menschen hassende Patienten.

Besser von heißen Kompressen. Eitriger, grünlich-gelber Ausfluss aus den Schleimhäuten. Verschlimmerung durch Milchprodukte und fetthaltige Lebensmittel. Nagende Schmerzen in den Knochen. Schmerz wie ein Splitter. Extremer Hunger. Schwäche und Erschöpfung. Schlimmer durch Hitze. Häufige Erkältungen. Eitrige Geschwüre. Durchfall. Sie fühlen sich verlassen. Reizbar. Niemand stellt sie zufrieden. Böser Groll.

Aloe. Hämorrhoiden bluten stark und fallen wie Cluster aus. Ausgeprägter Tenesmus. Analfistel. Gelbsucht mit belegter Zunge. Schlechter Atem. Geschwollener Bauch und Verstopfung. Extremer Kraftverlust. Menses zu früh mit Druck im Rektum. Anhaltende und erschöpfende Uterusblutungen. Frauen eines nervösen und phlegmatischen Lagerhauses.